Abkürzungen, Begriffe und Erklärungen

English
 

A Armschwingen ad. erwachsen, geschlechtsreif (=adultus) -> Alterskleid
Ad Armdecken distal nach außen zeigend
Af Außenfahne der Feder dorsal oberseits (Rücken)
Ax Achselfeder (=Axillare) DS/Ø Durchschnitt, durchschnittlich
B Brustfedern i.d.R. in der Regel (meistens)
Ba Bauch imm./immat. unreif (=immaturus) -> Zwischenkleid
Bürzelfedern juv. jugendlich (=juvenilis) -> Jugendkleid
D Daumenfittich (=Alula) Kf Kleinfedern
  Die Zählung der Alula-Federn erfolgt im Unterschied zu manchen Autoren von außen nach innen. KHI Kipp'scher Handflügelindex (s.u.)
F Flügel K1,2,... Kalenderjahr 1, 2, ... (für Kleider in den Kalenderjahren)
H Handschwingen lH längste Handschwinge
Hd Handdecken lS längste Steuerfeder
If Innenfahne der Feder M, m Männchen, männlich
K Kehlfedern OS Oberseite
L Lauf PK Prachtkleid
OSd Oberschwanzdecken proximal nach innen zeigend
R Rückenfedern SK Schlichtkleid
S Steuerfedern UAd Unterarmdecken
Schei Scheitelfedern UFd Unterflügeldecken
Schu Schulterfedern UHd Unterhanddecken
SF Schirmfedern (die inneren A) US Unterseite
USd Unterschwanzdecken ventral unterseits (Bauch)
    W, w Weibchen, weiblich

Im oberen Teil der Artseiten stehen allgemeine Informationen, die größtenteils dem Standardwerk von R. März entnommen wurden, aber auch dem "Handbuch" und anderen erreichbaren Quellen.
Sind mehrere verwendbare Maße vorhanden wird eine Maßtabelle angezeigt.
In dieser werden selbst ermittelte Maße für Handschwingen und Steuerfedern angezeigt. Neben der Anzahl der vermessenen Federn werden die Maximal-, die Minimallänge, die Variationsbreite, der Durchschnitt und die Standardabweichung pro Feder angezeigt. In der letzten Zeile wird angezeigt, wie oft die betreffende Feder die längste der untersuchten Exemplare war. Dezimalzahlen können auftreten, falls mehrere Federn gleich lang waren. Sind z. B. H8 und H9 gleich lang, so erhalten beide Federn einen Anteil von  0,5.
Schließlich gebe ich auch den Kipp'schen Handflügelindex (KHI) an (in Prozent). Dieser Index als flugbiologisches Maß gibt Auskunft über die Leistungsfähigkeit des Vogels beim Fliegen und kann bei Totfunden ein zusätzlicher Anhaltspunkt sein. Er berechnet sich aus der Länge der Flügelspitze (längste H - A1) im Verhältnis zur Gesamtflügellänge.
Darunter
werden Blätter der Federsammlung dargestellt und daneben beschrieben. Wenn möglich werden verschiedene Kleider dargestellt.
Die Angabe der Federn erfolgt in der Reihenfolge von links nach rechts und von oben nach unten.
Die Maße beziehen sich auf die nebenstehenden Federn und können so als Maßstab dienen.
Durch Klicken auf die Federbilder in der Übersicht werden diese in größerer Auflösung dargestellt (
Achtung: erfordert längere Ladezeit).
Auf den großen Bildern wird eine Zentimeter-Maßleiste eingeblendet.
 

zum Seitenanfang