Sandregenpfeifer (Charadrius hiaticula)  -  Common Ringed Plover
Anzahl H:  (Abkürzungen und Erklärungen) 10+1
Einbuchtungen (A/I): Af: -
Anzahl A / S: 16 / 12
Maße: max. H: 95-106 (9. oder 10.)
max. S: 59-81 (1.| 2. |3.)
selbst vermessen         Handschwingen             Steuer  
  H11 H10 H9 H8 H7 H6 H5 H4 H3 H2 H1     S1 S2 S3 S4 S5 S6
Anzahl   5 4 5 5 5 5 5 5 5 5     5 4 5 3 4 4
max.   107,0 102,5 102,5 96,5 88,0 80,5 74,5 68,5 62,0 56,0     70,5 66,5 68,0 69,5 69,5 69,0
min.   97,0 100,5 95,0 87,5 81,0 74,0 67,5 61,0 56,0 51,5     60,0 60,0 59,5 61,5 58,0 56,5
Variationsbreite(mm/%)   10 / 10 2 / 2 7,5 / 7,7 9 / 9,9 7 / 8,3 6,5 / 8,4 7 / 9,8 7,5 / 11,5 6 / 10 4,5 / 8,3     10,5 / 16,2 6,5 / 10,4 8,5 / 13,4 8 / 12,4 11,5 / 18,3 12,5 / 20,5
Mittelwert   100,5 101,3 97,9 91,2 84,0 77,1 71,1 65,4 59,8 54,4     64,7 62,3 63,6 64,5 62,8 60,9
Standardabweichung   3,9 0,9 3,0 3,6 3,1 2,8 2,8 2,8 2,4 1,8     4,9 2,9 3,7 4,4 4,8 5,6
längste F + S   1,00 4,00                     1,50 1,00 0,30 0,80 0,30  
KHI: 56-58
Bemerkungen: Verwechslungsmöglichkeit besteht mit den anderen kleinen Regenpfeifern.
Im Vergleich zum ähnlichen Seeregenpfeifer sind die Federmaße signifikant größer.
Er ähnelt im Großgefieder auch dem allerdings deutlich größeren Steinwälzer.
Auch der Flussregenpfeifer ist kleiner, wenn auch nicht ohne etwas Überschneidung zum Sandregenpfeifer. Der Sandregenpfeifer hat deutliche helle Flügelabzeichen wie der Seeregenpfeifer und im Gegensatz zum Flussregenpfeifer.
klicken -> großes Bild Geschlecht/Alter:
Federn: S
Maße: max. H: -
max. S: (66)
Fund:
Geschlecht/Alter:
Federn: H, Hd, Ad, UFd, A, S
Maße: max. H: 101,5 (9.)
max. S: (60,5)
Fund: 21. 07. 1990
Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Geißler, zur Verfügung gestellt (0056-12-02).
Geschlecht/Alter:
Federn: Kf, H, A, Kf, S
Maße: max. H: 100,5 (9.)
max. S: 61,5 (3.-5.)
Fund: 29. 06. 2003
Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Schlegel, zur Verfügung gestellt (291/4).
 
 

zum Seitenanfang