Löffelente (Anas clypeata)  -  Northern Shoveller
Anzahl H:  (Abkürzungen und Erklärungen) 10+1
Einbuchtungen (A/I): Af: 9., If: 10.
Anzahl S: 14
Maße: max. H: 168-189 (9.)
max. S: 85-115 (1.)
selbst vermessen         Handschwingen             Steuer    
  H11 H10 H9 H8 H7 H6 H5 H4 H3 H2 H1     S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7
Anzahl 0 4 4 4 4 4 4 3 3 4 4     3 3 3 3 3 3 3
max. 0,0 173,5 185,5 182,5 172,0 163,5 149,0 132,0 125,5 116,5 106,0     98,0 93,0 92,5 91,5 95,5 88,0 85
min. 0,0 165,0 172,0 170,0 162,0 154,0 142,5 131,5 121,0 110,5 101,0     86,0 85,0 86,0 85,0 86,0 86,0 81,5
Variationsbreite(mm/%)   8,5 / 5 13,5 / 7,6 12,5 / 7,2 10 / 6 9,5 / 6 6,5 / 4,5 0,5 / 0,4 4,5 / 3,7 6 / 5,3 5 / 4,9     12 / 13,3 8 / 9,1 6,5 / 7,4 6,5 / 7,4 9,5 / 10,6 2 / 2,3 3,5 / 4,2
Mittelwert   168,4 176,6 174,4 166,1 157,4 145,4 131,8 122,7 113,3 102,9     90,3 88,0 88,3 87,3 89,3 86,8 83,0
Standardabweichung   3,8 6,2 5,6 4,3 4,3 2,7 0,3 2,5 2,8 2,2     6,7 4,4 3,6 3,6 5,3 1,0 1,8
längste F + S     3,5 0,5                   2,0   0,3   0,3 0,3  
KHI: 56
Bemerkungen: Juv. sind an den V-förmigen Einkerbungen der S zu erkennen.
Verwechslungsmöglichkeiten
bestehen zu Pfeif- und Spießente mit matt grünem Spiegel sowie Schnatterente mit grauem Spiegel.
Einen Vergleich der Schwingen einiger Gründelenten finden Sie hier.
Einen Vergleich der Steuer einiger Gründelenten finden Sie hier.
Geschlecht/Alter: M, ad.
Federn: H, Hd, Kf, Ad, A, S
Maße: max. H: 185,5 (9.)
max. S: 98 (1.)
Fund: Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Geißler, zur Verfügung gestellt (0027-43-01).
Geschlecht/Alter: M, juv.
Federn: S (Die S9 ist bereits frisch vermausert.)
Maße: max. H:
max. S: (87)
Fund: 28. 10. 2010

Geschlecht/Alter: W, ad.
Federn: FO,
FU,
H,
A, D, Hd, Ad, UFd,
S, OSd, USd, Schu
Maße: max. H: 174 (9.)
max. S: 86 (1.-6.)
Fund: 07. 2010

 

 

 

Geschlecht/Alter: W, ad.
Federn: Hd, H, Ad, A, Kf
Maße: max. H: 172 (8.+9.)
max. S:
Fund:

Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Geißler, zur Verfügung gestellt (0027-43-02).

 
 

zum Seitenanfang