Rothalstaucher (Podiceps grisegena)  -  Red-necked Grebe
Anzahl H:  (Abkürzungen und Erklärungen) 11+1
Einbuchtungen (A/I): Af: 9.+8.  If: 10.-8.
Anzahl A / S: 21 / (Steuerfedern sind kaum von den Schwanzdecken zu unterscheiden.)
Maße: max. H: 112-122 (8.)
max. S: -
selbst vermessen         Handschwingen
  H11 H10 H9 H8 H7 H6 H5 H4 H3 H2 H1
Anzahl 6 6 6 6 6 6 6 6 6 5 5
max. 112,5 121 123,5 121 117 114,5 112,5 109,5 107 104 101
min. 105 111,5 114 109,5 107 102,5 99 96,5 94 90,5 90
Variationsbreite(mm/%) 7,5 / 6,9 9,5 / 8,2 9,5 / 7,9 11,5 / 9,9 10 / 8,8 12 / 10,9 13,5 / 12,6 13 / 12,5 13 / 12,8 13,5 / 13,8 11 / 11,5
Mittelwert 108,8 116,5 120,0 116,1 113,2 110,2 107,4 104,3 101,3 98,0 95,6
Standardabweichung 2,9 3,3 3,6 4,1 3,6 4,4 4,8 4,6 4,3 4,9 4,0
längste F + S     6                
KHI: -
Bemerkungen: Die HS 1.-6. haben keine weißen Spitzen. Die If sind ohne weiße Säume.
Im Unterschied zum Haubentaucher haben die H10 + H11 kein Weiß an der Federbasis.
Der weiße Armflügel ist deutlich kleiner als beim Haubentaucher.

Verwechslungsmöglichkeit
besteht praktisch keine, höchstens mit sehr kleinen Haubentauchern. Im Unterschied zum Haubentaucher haben die H10 + H11 kein Weiß an der Federbasis.
Geschlecht/Alter: ad.
Federn: H, A, Kf
Maße: max. H: 122 (9.)
max. S: -
Fund: 06. 10. 1980
Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Geißler, zur Verfügung gestellt (009-03-01).

Geschlecht/Alter:  
Federn: H, A
Maße: max. H: 119,5 (9.)
max. S: -
Fund: 01. 12. 1973
Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Geißler, zur Verfügung gestellt (009-03-02).

 

zum Seitenanfang