Sterntaucher (Gavia stellata)  -  Red-throated Loon
Anzahl H:  (Abkürzungen und Erklärungen) 10+1
Einbuchtungen (A/I): Af: 9.+8.  If: 10.+9.
Anzahl S: 16 o. 18 (- 22)
Maße: max. H: 175-203 (9.)
max. S: 57-75 (2., 3., 4. oder 5.)
selbst vermessen         Handschwingen             Steuer          
  H11 H10 H9 H8 H7 H6 H5 H4 H3 H2 H1     S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7 S8 S9 S10
Anzahl 1 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8     5 5 5 4 5 5 5 3 1,0 1,0
max. 70 189 198 194 181 172,5 164,5 159 151 142,5 136,5     68 68,5 68 67,5 67 66 63,5 63,5 60,0 55,5
min. 70 168,5 174 169 161 151,5 145,5 138 130 123,5 120,5     58 58,5 60 60,5 58,5 56,5 52 51,0 60,0 55,5
Variationsbreite(mm/%) 0 / 0 20,5 / 11,4 24 / 12,8 25 / 13,6 20 / 11,6 21 / 12,9 19 / 12,3 21 / 14,2 21 / 15 19 / 14,2 16 / 12,5     10 / 15,6 10 / 15,5 8 / 12,2 7 / 10,8 8,5 / 13,3 9,5 / 15,6 11,5 / 20,2 12,5 / 22,7 0 / 0 0 / 0
Mittelwert 70,0 179,4 187,1 183,2 172,1 162,3 154,6 147,8 140,3 133,6 127,9     63,9 64,6 65,6 65,0 64,1 61,0 56,8 55,2 60,0 55,5
Standardabweichung   9,1 9,4 10,3 9,1 9,2 8,5 8,3 8,3 7,4 6,7     3,8 3,7 3,2 3,1 3,3 3,5 4,2 7,2    
längste F + S     8                       1 2 2            
KHI: 51
Bemerkungen: Die A haben auf der If im Gegensatz zum Prachttaucher kein Weiß.
Kennzeichnend ist auch die Weißzeichnung auf den Rückenfedern und das Fehlen des Weiß auf der If der A .
Verwechslungsmöglichkeit besteht mit dem größeren Prachttaucher.
Geschlecht/Alter: ad.
Federn: H, R, A, Hd, S
Maße: max. H: 174 (9.)
max. S: 66,5 (3.)
Fund: 25. 02. 2001
Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Geißler, zur Verfügung gestellt (008-01-05).

Geschlecht/Alter: ad. Ruhekleid
Federn: Hd, H, Ad, Kf, A, S
Maße: max. H: 196 (9.)
max. S: 67,5 (4.)
Fund: 27. 11. 2000
Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Geißler, zur Verfügung gestellt (008-01-04).

Geschlecht/Alter: juv.
Federn: Kf, H, R, A
Maße: max. H: 192 (9.)
max. S: -
Fund: 16. 04. 1981
Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Geißler, zur Verfügung gestellt (008-01-01).

 

zum Seitenanfang