Baumpieper (Anthus trivialis)  -  Tree Pipit
Anzahl H:  (Abkürzungen und Erklärungen) 9+1
Einbuchtungen (A/I): Af: (6.-)8.
Anzahl A / S: 9 / 12
Maße: max. H: 70-79 (Ø 73) (7. (oder 8.))
max. S: 59-74 (Ø 67) (5., 4., 6., selten 6.)
selbst vermessen         Handschwingen             Steuer
    H10 H9 H8 H7 H6 H5 H4 H3 H2 H1     S1 S2 S3 S4 S5 S6            
Anzahl   2 7 7 7 7 7 6 7 6 6     7 8 8 8 8 8            
max.   26,0 74,0 76,0 76,5 75,5 68,5 65,0 62,5 61,5 59,0     65,5 67,0 68,5 69,0 69,5 70,0            
min.   11,5 62,0 64,0 65,0 66,0 58,0 55,5 54,5 54,5 54,0     57,5 61,5 63,0 63,0 63,5 63,0            
Durchschnitt   18,8 69,3 71,3 72,0 71,3 64,2 60,4 58,9 57,8 56,3     61,6 64,6 65,6 66,3 66,9 66,8            
längste F + S       0,5 5 1,5                     2,6 3,6 1,6            
KHI: 33-35
Bemerkungen: Die Geschlechtsbestimmung anhand des Gefieders ist nicht möglich, die Altersbestimmung schwierig.
Kennzeichnend
im Vergleich zum Wiesenpieper sind:
Das sicherste Merkmal ist die rel. kurze, stärker gekrümmte Hinterkralle,
im Flügelprofil ist die H6 ist deutlich kürzer als H7-9,

Af der S6 hat an der Spitze oft einen dunkleren Anflug
(ist aber kein sicheres Merkmal).
Die Weißzeichnung der äußeren S kann variieren.
Den Vergleich mit Wiesen- und Bergpieper finden Sie hier.
Verwechslungsmöglichkeit besteht mit den anderen Piepern, Bestimmung ist nur in Details möglich.
klicken -> großes Bild klicken -> großes Bild
klicken -> großes Bild
Geschlecht/Alter:  
Federn: OS,
US,
H, D, Schei, Hd, R, B, Ba, A, Ad, S, OSd, USd
Maße: max. H: 75 (7.)
max. S: 68 (5.)
Fund:

31. 08. 2003

 

 

 

 

Geschlecht/Alter:  
Federn: D, H, Ad, Hd, A, S, OSd, USd
Maße: max. H: 71 (7.)
max. S: 63,5 (2.+3.)
Fund:

15. 06. 1994
Der Scan des Beleges wurde mir freundlicherweise von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden, Federsammlung Geißler, zur Verfügung gestellt (118-12-02). 
 

zum Seitenanfang